Geräteturnen

Gerätturnen (GT 1 und 2, Intensivierungstraining) - Turn10

Gerätturnen? Klar macht das Spaß!“

Diesen Titel eines Buches von Axel Fries können wir über unsere Trainingsstunden stellen, denn nicht in erster Linie die Leistung, sondern vor allem die Freude am Turnen steht im Vordergrund.

Bei unseren jüngeren Turnerinnen und Turnern ab der 1. Klasse sowie bei den Neu/Einsteigern (GT1) steht die Ausbildung der motorischen Voraussetzungen im Vordergrund: Kraft, Koordination, Gleichgewicht, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und vor allem Körperspannung werden spielerisch an den zentralen Turngeräten Boden, Schwebebalken, Reck, Barren und Sprung trainiert. Selbstverständlich geht es bei allem Spaß nicht ohne feste Regeln und Strukturen, auf deren Einhaltung wir in unserem Training großen Wert legen. So schaffen es dann auch bereits viele unserer „Kleinen“, bereits nach kurzer Zeit ihren ersten Wettkampf zu turnen oder bei unseren traditionellen Auftritten beim Sportplatzfest mitzuwirken.

Die Fortgeschrittenen (GT2) wagen sich neben dem Weitertrainieren der turnerischen Grundfähigkeiten dann bereits an schwierigere Übungsteile wie Radwende oder Handstützüberschlag am Boden, Aufschwung, Umschwung am Reck und die Hocke am Sprungtisch. Zum Erlernen dieser Elemente ist aber selbstverständlich eine regelmäßige und ernsthafte aktive Teilnahme am Training notwendig, das angemessen anstrengend und abwechslungsreich von den Trainerinnen aufgebaut wird.

Die Turner und Turnerinnen, die es bis ins Intensivierungstraining geschafft haben, zeichnen sich durch besonderen Trainingsfleiß aus. Diese Gruppe trainiert Übungsteile aus einer weiteren Schwierigkeitsstufe: Salto am Minitrampolin, Handstützüberschlag am Boden oder über den Sprungtisch. Hier ist die Bereitschaft zur Wettkampfteilnahme Voraussetzung. Ebenso ist das Einstudieren von Turn-Choreographien für Auftritte bei Vereinsfesten ein fester Bestandteil des Trainings.

Turn10

So lautet der offizielle Name des Turn- und Wettkampfprogramms, nach dessen Grundprinzipien der SV Kumhausen bereits seit einigen Jahren trainiert und sich an Wettkämpfen beteiligt.

Seit dem 01.01.2016 wurde das aus Österreich stammende Turn 10 nun auch offiziell mit den BTV-Mitgliedsvereinen gestartet.

Das Programm ist einfach, logisch und gibt jedem Leistungsniveau eine faire Chance. Es betont individuelle Stärken, bestraft nicht für Fehler, sondern belohnt gut Gelungenes und schafft damit neue Anreize für das Gerätturnen im Verein. 

Das Grundprinzip besteht darin, dass jede/r Turner/in sich aus einem Elementkatalog von 10 Übungsteilen pro Gerät nach eigenem Können eine Übung zusammenstellt. Die Bewertung der jeweiligen Übung beim Wettkampf ergibt sich dann zum einen aus der Zahl der Elemente sowie – und das ist das eigentlich Entscheidende – aus deren Ausführung. Also: Je sauberer geturnt, umso besser die Wertung! 

(Genaueres gibt es unter www.turn10.de)